01.11.2008

Aktualisierungen

Fotos von den Lofoten/ Norwegen werden demnächst veröffentlicht.

 

Mit Rucksack und Kamera durch die Welt

Platzhalterbild

Bisher besuchte ich folgende Länder außerhalb Europas: Indonesien, Malaysia, Singapur, die Malediven, Sri Lanka, die USA, Mexiko, Costa Rica und Panama. Bis auf Sri Lanka und die Malediven lernte ich die Länder als Individualtourist kennen und lieben. Nur mit einem Hin- und Rückflugticket ausgestattet, ließ ich Deutschland hinter bzw. unter mir zurück. Das Abenteuer und erste Schwierigkeiten begannen direkt am Zielflughafen. Wo schlafe ich die erste Nacht? Wie komme ich vom Flughafen in die nächste Stadt? Kann ich die Immigration schnell hinter mich bringen? All diese "Hürden" machen einen Urlaub als Backpacker aus. Aber bis jetzt habe ich mich schnell an das jeweilige Land gewöhnt und mit Hand und Fuß kam ich irgendwie immer weiter.

Ein Auswahlkriterium ist die Flora und Fauna in dem jeweiligen Land. So versuche ich auf meinen Reisen möglichst viele Nationalparks zu besuchen und in ihnen zu wandern. So kam es bereits zu direkten Begegnungen mit Orang Utan´s in den Wäldern Borneos, zu schlaflosen Nächten in den Wäldern Costa Rica´s durch brüllende Brüllaffen, zum fotografieren des größten Warans auf Komodo und zu nächtlichen Pirschfahrten in den Mangroven der mexikanischen Küste.

Zudem habe ich die Erfahrung gemacht, dass man als Backpacker näher an die Bevölkerung heran kommt und mit ihnen in einen Dialog treten kann. Man erfährt das wahre Leben der Menschen. Es ist überraschend, welche Kraft und Freude die von mir besuchten Völker ausstrahlten, selbst bei aus meiner Sicht widrigsten Lebensbedingungen.

Bei all der Faszination, die von fremden Ländern ausgeht, bin ich jedoch immer wieder froh, wenn ich meine Heimat betrete. Ganz banale Sachen wie frisches Leitungswasser, deutsche Fachliteratur, Gesundheitswesen, Infrastruktur usw. lassen mich meine Heimat lieben und schätzen.