Überwasser

Auch über Wasser findet man schöne Tiere

Platzhalterbild

Eigentlich fliegt man auf die Malediven, um die Tierwelt unter Wasser zu beobachten. Aber auch oberhalb des Wasserspiegels lassen sich interessante Tiere bei ihrem täglichen Leben beobachten.

Der Fischreiher war das erste Tier, was wir auf der Insel ausfindig gemacht haben. Er landete direkt neben unserem Bungalow und breitete in der Sonne sein nassen Federkleid aus. Außerdem gibt er so Körperwärme an die Umgebung ab. Die Insel hatte etwa 5 Fischreiher. Interessant war ihn bei dem Fischfang zu filmen.

Neben diesen Vögeln sahen wir auch noch etliche Krabben- und Krebsarten. Wir wunderten uns am ersten Tag, dass wir keine schöne Muschel am Strand finden konnten. Bald bemerkten wir aber, dass es nicht an der Strömung lag, sondern dass wir einen starken Konkurrenten hatten. Eine neues Schneckengehäuse wurde sofort von einer unzählbaren Anzahl von Einsiedlerkrebsen umworben.

Platzhalterbild

Es war ein absolutes Glücksspiel. Meistens waren die schönen Schnecken schon bewohnt. Aber auch diese Tiere zeigen ein äußerst interessantes Verhalten. Man findet sie besonders schnell, wenn man aufmerksam Spuren im Sand sucht und diese verfolgt.

Auf dem Bild rechts umwerben gleich 20 Einsiedlerkrebse ein neues und geräumigeres Schneckengehäuse.

Platzhalterbild

Die Schönechse findet man am häufigsten in den Sträuchern auf der Sandbank. Sie besitzen eine wirklich schöne Zeichnung. Jedes Exemplar sah anders aus. Besonders niedlich sind ihre Drohgebärden Artgenossen gegenüber. Sie heben dann mit zuckenden Bewegungen ihren Kopf und plustern dabei ihren Halslappen auf.

Platzhalterbild


Diese sehr flache Krabbenart sahen wir an den Mauern, die direkt ins Meer rein ragten. In großen Mengen saßen sie dort, um Nahrung aus dem Wasser zu filtern. Bei Gefahr schien sich die ganze Mauer ins Wasser zu stürzen, um sich anschließend wieder aufzubauen.

Platzhalterbild

Als wir an unserem Ankunftstag die Haie im flachen Wasser sahen, da haben wir uns schon Gedanken gemacht, wie viele wohl draußen am Riff rumschwimmen. Aber schnell hatte man sich an die kleinen Haie gewöhnt, die bis an den Strand schwammen. Sehr interessant war die in den frühen Morgenstunden stattfindende Hetzjagd auf die großen Fischschwärme, die den ganzen Tag die Küste land aufwärts und -abwärts schwammen. Die Haie starteten, wie abgesprochen, einen plötzlichen Angriff und die kleinen Fische sprangen bis auf den Sandstrand. Dorthin folgten die Haie und brauchten sich nur noch ihr Fressen einsammeln.

 

Klicken Sie auf ein Bild, um zur Großansicht zu gelangen:

Bildbeschreibung1 Bildbeschreibung2 Bildbeschreibung3 Bildbeschreibung4

Bildansichten

Bildbeschreibung1
Schöne Blüte mit lockenden rot gefärbten Blättern

zum Seitenanfang

Bildbeschreibung2
Hai unter dem Steg

zum Seitenanfang

Bildbeschreibung3
Schönechse auf dem Gehweg

zum Seitenanfang

Bildbeschreibung4
Fischreiher beim Landen

zum Seitenanfang